Messe für Frauen onlineMesse für Frauen KontaktMesse für Frauen Impressum
Frauenportal Österreich Frauenportal Österreich
Portal Frau Österreich
Portal Frau Österreich

Online Messe Frauen
AUSSTELLER ARTIKEL ADRESSEN
 
Univ. Prof. Dr. Astrid Deixler-Hbner
Experte aufrufen

Wien
Dr. Christine Kolbitsch
Messestand öffnen

Wien
Dr. Susanne Schwarzenbacher
Messestand öffnen

Wien
Prof. Dr. Gerti Senger
Messestand öffnen




Glosse BGH 138 Abs 1 BGB

Dieser Entscheidung des BGH ist vollinhaltlich zuzustimmen. Anders als das österreichische Recht, das keine spezifischen Bestimmungen für die Regelung eines Ehevertrags kennt, können gem 1408 ff BGB Ehegatten in einem Ehevertrag ihre güterrechtlichen Verhältnisse und sonstige Ehewirkungen bzw Scheidungsfolgen regeln. Damit ist es auch grundsätzlich möglich, einen Versorgungsausgleich nach der Scheidung auszuschließen .
Details

Recht

Das Schicksal von Schenkungen zwischen Ehegatten nach der Scheidung. Gem 15 Abs 3 GebG sind Schenkungen im Privatbereich von der Entrichtung einer Gebühr befreit und unterliegen seit 2008 auch nicht mehr der Schenkungssteuer. Nach dem Schenkungsmeldegesetz 2008 besteht nur mehr einer Anzeigepflicht ab einem Wert von 50.000,-- Euro/Jahr.
Details

Ehe Gleiche Rechte und Pflichten

Das österreichische Recht bestimmt, dass in der Ehe der Gleichberechtigungsgrundsatz gilt. Frau und Mann haben also grundsätzlich die gleichen Rechte und Pflichten, sowohl zueinander als auch in Beziehung zu ihren Kindern. In jenen Fällen, wo aus Gründen der Lesbarkeit nur die männliche oder weibliche Form verwendet ist, wird vom traditionellen Familienmodell: Mann vorwiegend berufstätig, Frau vorwiegend Hausfrau, ausgegangen.
Details

Familienname

Sowohl die Ehefrau als auch der Ehemann können den Geburtsnamen auch nach einer Heirat beibehalten. Die Ehepartner können sich aber auch auf einen gemeinsamen Familiennamen einigen. Dieser kann entweder der Name der Frau oder der des Mannes sein, nicht aber ein Doppelname.
Details

Hausfrauenehe/Hausmännerehe

Unterhalt. Für die angemessenen Bedürfnisse der ehelichen Lebensgemeinschaft ist gemeinsam aufzukommen. Dabei leistet die Person, die den gemeinsamen Haushalt führt, die Kinder betreut und erzieht, etc. durch diese Tätigkeiten ihren Beitrag und hat dadurch einen Anspruch auf Unterhalt. Diese Konstruktion wird Hausfrauenehe genannt.
Details

Vermögen und Schulden

Vermögen und Schulden.während der Ehe. Werden bei der Eheschließung keine Eheverträge geschlossen, so gilt der gesetzliche Güterstand der Gütertrennung. Das heißt, dass die EhepartnerInnen an dem, was sie in die Ehe mitgebracht haben, jeweils alleiniges Eigentum behalten.
Details

Ehe in der Krise

Zur Lösung eines Ehekonfliktes kann der Einsatz von Mediation hilfreich sein. Dabei geht es darum, die durch den Konflikt gestörte Kommunikation zwischen den EhepartnerInnen wieder herzustellen. Aufgabe der MediatorInnen ist es, eine von den EhepartnerInnen selbst erarbeitete Lösung ihres Konfliktes herbeizuführen. Diese Mediationsvereinbarung kann dann Grundlage für einen gerichtlichen Scheidungsvergleich sein.
Details

Scheidung

Bei einer Scheidung sind verschiedene Scheidungsarten zu unterscheiden. An die verschiedenen Varianten knüpfen sich unterschiedliche Rechtsfolgen, vor allem beim Unterhalt und bei der Witwen/Witwerpension.
Details

Lebensgemeinschaft

Die Lebensgemeinschaft ist ein länger andauerndes eheähnliches Zusammenleben von (miteinander nicht verheirateten) PartnerInnen. Unterhaltsansprüche Aus dem Titel der Lebensgemeinschaft entstehen keine wechselseitigen Ansprüche der PartnerInnen zueinander. Kinder: Für Kinder aus einer Lebensgemeinschaft kann die gemeinsame Obsorge bei Gericht beantragt werden. Nach Trennung der Lebensgefährten kann die gemeinsame Obsorge beibehalten werden, wobei der hauptsächliche Aufenthaltsort des Kindes bestimmt werden muss.
Details

Scheidungsfolgen

Wichtige Informationen und Tipps um auftretende Probleme und Unklarheiten nach einer Scheidung bewältigen zu können. Unterhalt nach der Scheidung. Krankenversicherung. Eheliche Vermöglens- und Schuldenaufteilung nach der Scheidung. Familiennamen der Kinder. Scheidungsfolgen für Kinder. Witwen- und Waisenpension.
Details

Rechtstipps für die Frau

Interessante Fälle zu Namenswahl anlässlich der Eheschließung, Fragen des Wohnrechts, Wohnungsschutz und Recht zum Ausschluss Dritter von der Ehewohnung.
Details
Keine Adressen vorhanden
Frauen in der Messe online
Messe für Frauen online
Gesund erholt zu sein - wie das funktioniert, erfährt die interessierte Frau bei der Online Messe fürdiefrau.at & ladybusiness.at. Die Zukunft der Frauen im Internet sollte auf der überholspur stattfinden. fürdiefrau.at & ladybusiness.at - das Frauenportal, das Rücksicht auf die Interessen seiner Besucherinnen nimmt. Frauen im Beruf - die Künstlerinnen des Balanceaktes zwischen Beruf und Familie. Eine Übersicht zu den aktuell besten Hotels in Österreich erhalten Sie hier. Nicht nur Wissen und Flexibilität sind entscheidend, wenn Frau Karriere machen will. Unabhängig von Ort und Zeit informiert die (online) Messe für die Frau über Produkte, Neuerscheinungen, Mode und Trends ihre Besucherinnen.